Enough Talk! #006 – Der unheimliche Whisky aus einem fremden Glas

avatar Arne Arne's Helden- & Comic-Wishlist Icon Jacker bei Flattr Icon Arne's Film-Wishlist Icon
avatar René

Da es ab und an (besonders in Firefox) Probleme gibt, hier noch ein alternativer Player:

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.


Weit draußen im All leuchten die Dioden, piepen die Staubsauger und funken die S.O.S. Signale – immer eingerahmt von diffusem Dröhnen –  auf ewig? Nein, nur bis eine sehr Sci-Fi-Trope-eske Weltraum-Crew einen Abstecher zur Quelle des Spuks macht, um dort fremde Schiffe und glibberige 5-Finger aufzufinden. Niedlich. Nach erfolgreicher Paarung ohne Zustimmung (#Aufschrei) kommt dann auch schon schlecht gelaunter Nachwuchs auf die Welt und zieht verheerende Konsequenzen aus der minderwertigen Babynahrung an Bord. Steak muss her – Englisch.

Englisch ist auch der Regisseur Ridley Scott, dessen Durchbruch ALIEN einen Fußabdruck in der Sci-Fi-Welt gesetzt, wie es nur selten der Fall ist. EINEN wohlgemerkt, der andere wurde nämlich kurzerhand zeitgleich in der Horror-Welt gesetzt. Genre-Crossover-Genesis, vom feinsten.

Begebt euch mit uns in die tiefsten Tiefen von meisterhaftem Suspense, überwätigender Optik und blankem Terror. Findet heraus, was Pauschalurlaub in der Türkei mit Arnes Alien-Trauma zu tun hat, warum Ice Cube und Jennifer Lopez das nächste große Ding drehen, und warum ein kollektiver Kotzanfall das größtmögliche Kompliment für die Qualitäten dieses Films ist. Inkl. maximalauthentischer Live-Alien-Imitation unsererseits. Mit ähnlichem Resultat.

Let the killing begin!


Trailer © by 20th Century Fox


Matte Paintings:

Beispiel 1
Beispiel 2


Sämtliche in dieser Episode erwähnten Filme findet ihr in unserem Store.


Timecodes der Sendung:

00:00:00 Sehr, sehr sinnloses Warm-Up
00:05:34 Wie stehen wir denn zur ALIEN-Reihe?
00:08:11 Erste Kontakte mit den Filmchen
00:14:54 Sinnlose Ratings von RESURRECTION und geleckten Brosnan-BONDs
00:18:16 Noch mehr zur ALIEN-Reihe
00:21:35 Genre-Unterschiede der vier Filme
00:27:25 Gleiche Protagonistin = Vorteil
00:30:11 Effektivität durch langsame Kamera und dezentes Scoring
00:36:42 Gebrochene Genicke im STAR ARS Universum
00:40:30 Stringentes visuelles Design der Nostromo
00:46:03 (wahrscheinliche) Rezeption damals
00:48:52 Ein Alien – das widerlichste, bedrohlichste und angsteinflößenste Filmmonster überhaupt
01:02:37 Ulkiger, reichlich charmanter 1979er Retro-Futurismus
01:07:23 Zukunftsprognosen in STAR TREK und Stanislaw Lems Büchern
01:11:12 Gemalte Kulissen und das Mysterium der Matte-Paintings
01:15:34 Inspiration durch Stanley Kubrick?
01:17:54 Langlebige Facehugger…
01:21:05 Trope-Alert! Erstmalig?
01:24:09 Immersion durch Found-Footage-Doku-Helmkamera-Stil?
01:31:12 The great Scott-Weaver-Giger Feminism-Conspiracy
01:42:42 Am Anfang war das Drehbuch! Oder das Design? Oder die Sehnsucht nach starken Frauenrollen?
01:50:51 Aus Grau wird Gelb (und ein Bisschen Blau)
01:56:52 Ian Holm AKA Ash liefert starkes Schauspiel
01:59:55 Figuren sonst eher semi.. Schlimm?
02:04:42 Klassische Musik in Space
02:06:12 Suspese, Terror, Grusel! Lob die 2te (oder 3te)..
02:08:52 Was ist anders am 2003er Director’s Cut?
02:15:09 Letzte Bemerkung zum Spannungsbogen der Story
02:18:07 End-Geplugge und Verabschiedung

14 comments

  1. Gormenghast says:

    Na, da haben aber zwei ihren Stil gefunden.

    Zuerst mal: eure Aufnahmequalität ist richtig klasse…nix zu laut, nix zu leise; das ist eher selten bei Podcast Neulingen. Gute Mikros? Gute Soft-, bzw. Hardware?
    Würde mich interessieren für den Podcast den ich dann demnächst starte, namens “ALIENS – und warum sie schädlich für uns Deutsche sein könnten”.

    Na ja, Spaß beiseite, die PEGIDA-Idioten könnten den Joke missverstehen…

    Mir gefällt euer Zeug wirklich sehr, einen Nachteil hat diese Art von langem, detaillerten Nerdtalk allerdings: ihr frühstückt praktisch alles schon ab, und ich als treuer Hörer kann mein gefährliches Halbwissen nicht mehr einbringen. Ihr sagt ja schon alles was man wissen muss
    Aber nehmt das mal als Kompliment, nicht als Kritik.

    ALIEN ist für mich nicht EINER sondern DER Wendepunkt für Sci-Fi/Horror Movies, und der erste Film den ich vorzeitig verlassen musste, weil die Spannung für meine zarten Nerven zu hart war.
    Kein Scheiss, ich kannte nur Star Trek und Mondbasis Alpha 1 und son Kram als als Sci-Fi, und dann kam dieser Burner.
    Die Kids heute wachsen wahrscheinlich mit THE WALKING DEAD und ZOMBIE auf, die werden über die Langsamkeit von ALIEN lachen, aber mich hat der sehr geprägt…obwohl oder gerade weil ich nicht in in einem türkischen Hotel war. Wenn ich darüber nachdenke gratuliere ich mir eigentlich für die Sensibilität die ich damals hatte, ging durch die Jahre leider auch unter…ein bißchen…ein bißchen habe ich noch…wenn Bambis Mutter stirbt, z.B.

    Wenn der Vorsatz Sci-Fi Bücher zu lesen ernst gemeint ist ein Tipp: K.W. JETER – DR ADDER
    (Wenns gefällt ein weiterer nächstes Mal)

    Ansonsten fröhliche Weihnachten für euch und auf die nächsten 6 Podcasts

    • Und wieder: Vielen Dank für den ausführlichen Kommentar und das enthaltene Lob!

      Freut uns, dass der Stil jetzt schon runder wirkt – ich glaube das könnte daran liegen, dass wir beide gemerkt haben, wie sehr ein strenges Konzept eigentlich unserem Ausdruck widerspricht. Die Frage von René im albernen Anfangs-Segment: “Haben wir jetzt eigentlich irgendein Konzept?” stellte er nicht ohne Grund und wir haben es dann auch wirklich ganz frei gemacht. Wir haben die Folge auch beide gegen gehört und empfinden es ebenfalls als ganz angenehm, dass wir mittlerweile eher über Themen und allgemeine Qualitäten, als über eine konkrete Szene nach der anderen sprechen.

      Zur Qualität: René hatte sich relativ intensiv schlau gemacht, um ein Mikro zu finden, was bezahlbar ist und genug Reichweite hat, um uns beide gleichzeitig aufzunehmen (hatten keine Lust auf Headsets, weil die Aufnahmesituation mehr einem natürlichen Gespräch ähneln sollte). Die Wahl war jetzt auf ein Samson Meteor gefallen. Wir hatten dann auch recht schnell Anfängerfehler ausgemerzt (z.B. das Mikrofon ungedämpft hinstellen, so dass jede Bewegung sich fortpflanzt, den Laptop zu nah dran zu haben, so dass der Lüfter auf der Aufnahme ist, etc.), allerdings ist trotzdem noch die Nachbearbeitung des Audios die halbe Miete. Alle Podcaster schwören ja auf den Dienst Auphonic, der zahlreiche Möglichkeiten bietet den Sound aufzuhübschen, aber bevor ich dafür bezahle, würde ich es gern mal testen – Problem: Das geht maximal mit zwei Stunden langen Dateien, wir haben aber noch nie geschafft unter 2h aufzunehmen Deswegen mache ich das selbst. Hab früher eine Weile mit Musikproduktion und Klangbearbeitung herumgespielt und auch nochmal einen guten Kumpel konsultiert, der sowas sogar studiert. Jetzt nutzen wir eine Abfolge von Filtern und Plugins, um Störgeräusche und Frequenzen zu entfernen, die Lautstärke auf einen konstanten Wert zu komprimieren, etc. Bin auch schon fast zufrieden, nur der leichte Hall aus dem Raum hier stört mich noch (da bastel ich mir die Tage mal eine kleine Klangisolationskiste, die das vielleicht auch noch in den Griff bekommt)…

      Starke Anekdote zum Film! Ich entnehme dem, dass du tatsächlich damals den Kino-Run mitbekommen hast und den Saal verlassen musstest? Das wäre ja dann eine dieser sagenumwobenen Reaktionen auf den Film, von denen ich schon viel gehört habe Da ALIEN für mich (und René auch) ja sowas wie die Suspense-Horror Blaupause darstellt, kann ich sagen, dass Langsamkeit wie in diesem Film wahrscheinlich das wichtigste Stilmittel im Horror ist. Schade, dass heute alles immer schneller, lauter, größer sein muss. Da geht mir zu oft die Atmosphäre verloren – Momente und Bilder müssen auch einfach mal wirken!

      Zum Buch: Ist auf meine endlose, unbedingt auszudünnende Merkliste gewandert, ich lasse mir die Tage erstmal etwas von den Strugatzki-Brüdern schenken und lese PICKNIK AM WEGESRAND, die Vorlage zu STALKER von Andrei Tarkovski (übrigens auch ein potentieller Podcast-Film )

      Dir ebenfalls ein frohes Fest, die nächsten 6 Casts werden kommen

  2. Gormenghast says:

    Danke für die Tech-Infos, jetzt kann ich ja starten, hihihi.

    Auf der anderen Seite der Medaille steht übrigens Bernd Begemanns legendärer Podcast zu TERMINATOR; aufgenommen in einem Reeperbahn-Imbiss direkt nach dem Kinobesuch von Teil 4. Aufnahmegerät auf den Tisch gepackt und los gings, man hörte wirklich ALLES, Polizeisirenen, Geschirrklimpern, Bestellungen, betrunkenes Gegröle…alles, nur die Jungs nicht so gut

    Zu ALIEN, nun, ich war einfach zu jung, 13 glaube ich.
    In unser Dorfkino kamen fast nur Schrottfilme, aus Kostengründen, und dann tatsächlich nach jahrelanger Verspätung der berüchtigte ALIEN; das konnten mein Kumpel und ich uns nicht entgehen lassen, zumal wir wussten wie man sich in nicht jugendfreie Vorstellungen schmuggeln konnte.
    Mit dem Kinoplakat wussten wir nix anzufangen…war dieses leuchtende Oval das Monster, oder wie jetzt, ich dachte ernsthaft es käme so was wie GODZILLA.
    Der Realismus des Films hat mich deshalb kalt erwischt, das fühlte sich alles echt an und hatte keinerlei Trashelemente oder Humor, das war eine einzige Bedrohung, das kannte ich noch nicht in der Form.
    Durchgehalten hab ich bis Ripleys Flucht in die Rettungskapsel, als der Score dann verdächtig lange weiterging, ahnte ich dass das nicht das Ende sein konnte, aber ich war fertig mit den Nerven. Also sagte ich meinem Kumpel so was wie “Komm, der ist aus, wenn wir jetzt gehen kriegen wir den Bus noch!”…Clever, eh?
    Und als wir die endlos lange, schnurgerade Straße zur Haltestelle entlang gingen, drehte sich mein Freund immer wieder zum Kinoeingang um, und nach ein paar Minuten sagte der tatsächlich:”Da kommen gar keine Leute raus! Ich glaube der ist noch nicht zuende! Lass uns zurücklaufen!”
    Er lief zurück…und ich zum Bus!!!

    STALKER demnächst also, harter Tobak aus anderen Gründen…kapiert habe ich den nicht so richtig. Aber warum nicht, mal was anderes,:o

    Zu deiner Lesefaulheit:
    Mir ging es jahrelang ähnlich, ich habe einfach ausser Comics nichts mehr gelesen, und hasste mich dafür. Dann fiel mir meine Listenbessenheit ein (ich liebe Top 10 Rankings, Jahrescharts, etc.), und besorgte mir aus dem Internet Top 100 Buchlisten (Klassiker, Horror, Krimis, Sci-Fi/Fantasy), die ich konsequent durcharbeite. Der Vorteil daran ist, dass ich auf Perlen stosse, die ich sonst nie in die Hand genommen hätte, und das immer ein Buch in der Warteschleife liegt, so dass ich weitermachen muss. Hört sich strange an, macht aber echt Spaß.

    So, genug für heute.
    Lasst euch reich beschenken und bis bald

  3. Kristina says:

    Ich musste die letzten zwei Tage quasi alleine im Büro hocken und wäre ohne euch wahrscheinlich auf dem Tisch eingeschlafen.
    Sehr sympathisch und unterhaltsam, mehr davon! Jetzt muss ich nur noch Terminator gucken, damit ich mir diese Folge auch anhören kann.
    Guten Rutsch ins Neue Jahr!
    Kristina (Briseis)

    • Da bin ich ja froh, dass du die einsame Bürozeit durch uns halbwegs erträglich gestalten konntest. Wieso musst du denn aktuell malochen? Kein Urlaub mehr übrig? Hoffe du hast wenigstens morgen frei (und wünsche dir hier schon mal nen guten Rutsch)

      Witzig, dass du TERMINATOR nachholen musst. Wir fragen uns glaube ich sogar in der Episode, ob es überhaupt jemanden gibt, der den Film nicht kennt

      Auf jeden Fall vielen Dank fürs Hören und Kommentieren!

      • Kristina says:

        Wenn man eigentlich der Meinung ist, Filme mehr zu mögen und sich darin besser auszukennen als seine Mitmenschen ist das eigentlich ziemlich peinlich, den nie gesehen zu haben

        Ihr erwähnt in einer Folge auch kurz das Problem der ungesehenen DVDs die sich zu Hause stapeln und der must-watch-Listen. Das sind alles Filme, die versprechen mindestens “gut” zu werden – und trotzdem verbringe ich gefühlt Stunden damit auf Netflix & Co. völlig planlos nach irgendwas zu suchen, renne mit offenen, wissenden Augen ins Verderben und gucke dann nicht selten irgendeinen Schwachsinn. Es ist ein Drama! Das dazu, Terminator (und einige andere “wichtige” Filme) nie gesehen zu haben.

        Gestern und heute zu arbeiten war mehr oder weniger eine freiwillige Entscheidung, weil ich einige unerledigten Sachen nicht mit ins neue Jahr nehmen wollte. Morgen hab ich frei.

        Auf ein neues Jahr mit vielen tollen Filmen!
        Kristina

        PS: beim Thema “unangenehmes Dröhnen” (oder so ähnlich) in ALIEN musste ich an “Die Wand” mit Martina Gedeck denken. Das vielleicht gruseligste, ekligste Geräusch ever. Unbedingt mit Kopfhörern gucken, wenn du ihn mal gucken solltest!

  4. Tamino Muth says:

    So, ich wollte ja auch noch mal meinen Senf zu eurem Podcast dalassen. Ich habe bis jetzt nur die erste Folge und diese hier gehört, da ich noch nie einen HUNGER GAMES Film gesehen habe und ich nach den Sichtungen von SNOWPIERCER und SPRINGBREAKERS nicht so Bock hatte, mir jeweils einen zweistündigen Lobgesang auf die Werke anzuhören, da ich beide ziemlich belanglos bis mies fand. Hol ich vielleicht später nochmal nach.

    Das was ich bis jetzt vom Podcast gehört habe gefällt allerdings Ich mag eure beiden Stimmen sehr und vor allem gefallen mir die häufigen Anekdoten “von früher”. Da fühle ich mich nicht mehr so alleine im Altwerden. Ihr seid vielleicht für meinen persönlichen Geschmack hin und wieder ein wenig zu unstruktiert und ufert manchmal etwas zu sehr aus ins Offtopic. Wie gesagt, ich mag das gerne bis zu einer gewissen Dosis, aber teilweise redet ihr ja schon fast mehrere Minuten über einen völlig anderen Film, der kaum was mit dem Thema zu tun hat. Das ist halt ne ziemliche Geschmacksfrage und euch ist vermutlich das natürliche Gespräch einfach wichtiger als eine stärker strukturierte Diskussion und das ist an sich auch völlig in Ordnung. Zusammen mit einer so stattlichen Laufzeit wie ihr sie aber anscheinend immer habt, ist mir persönlich das aber manchmal etwas zu wirr. Soll jetzt aber echt keine große Kritik sein, ich hör bis jetzt trotzdem immer gerne die Folge bis zum Schluss.

    Was das ALIEN-Franchise angeht, würde ich mich auch mehr oder weniger als Fan bezeichnen, obwohl ich nur die ersten beiden Filme mag. ALIEN war für mich ganz früher etwas dröge – eine Meinung, für die ich mich heute fast schäme. Ich hab den aber auch nicht so früh gesehen wie Arne, sodass er mich hätte verstören können, sondern eher zu einer Zeit, als ich voll im Actionmodus war und mir daher zu wenig Raumschiffe und Geballer vorkamen. Das hat sich allerdings im Laufe der Zeit und mit jeder Sichtung stärker und stärker geändert. Heute sehe ich den ersten Teil als den klar stärksten der Reihe an. ALIENS war früher viel eher das, was ich gesucht hatte und gefällt mir heute immer noch sehr, kann aber dann doch nicht mit den Sets und der unvergesslichen Atmosphäre des Erstlings mithalten. Irgendwie ist es dann eben doch “nur” ein toller Actionblockbuster (und zwar ein wriklich toller), aber der Vorgänger hinterlässt einfach einen viel größen Eindruck auf mich und fühlt sich viel mehr noch als ein monumentaler, genrebegründender Klassiker an. Aber wie gesagt, der zweite ist auch toll^^. ALIEN 3 habe ich erst vor ein paar Jahren im Zuge unseres Podcasts gesehen und der hat mir leider gar nicht gefallen. Da war mir alles viel zu wirr mit diesen merkwürdigen religösen Themenversatzstücken, gepaart mit äußerst komischen Charakteren. Ich empfand außerdem das CGI-Alien als eine regelrechte Beleidigung im Vergleich zu dem alten Design, wo ja echt noch ein Typ im Alienkostüm rumgelaufen war. Ich konnte mich daher auch nie überwinden ALIEN RESURRECTION zu schauen. Den kenne ich nur aus Review-Videos und das, was ich vom Film dabei gesehen habe – vor allem schwimmende Aliens und ein Basketball-spielender Ripley-Clon – haben mich nicht gerade heiß auf das Ding gemacht. Werd ich mir wohl eher nicht mehr ansehen. Von den folgenden ALIEN VS PREDATOR Filmen habe ich nur mal den ersten mit (eher wegen) dem RedLetterMedia Audiokommentar geschaut und ihn trotzdem kaum ertragen. Ich finde die ganze Idee schon völlig bescheuert. Es werden einfach nur nur zwei ikonische Filmmonster entwertet und man lässt sie somit zu belanglosen Statisten verkommen. Das ist genau die Kategorie Film, mit der ich wirklich gar nichts anfagen kann. Das hat halt nichts mit guter Action zu tun.

    Dann wünsch ich euch mal einen guten Rutsch und viele neue Episoden im nächsten Jahr. Ich hätte auf jeden Fall Bock auf dieses Rewatch Projekt, was Arne mir gegenüber mal erwähnt hat. Wenn ihr euch dann AGUIRRE, GONE GIRL oder THE GOOD THA BAD AND THE UGLY anschaut, hätte ich da ziemlich Lust drauf. Also lieber nicht zu lange damit warten

    • Hey Tamino, freut mich sehr, dass dir der Podcast größtenteils gefällt!

      Dass du keine Lust hast dir über zweistündige Sendungen zu Filmen die du nicht mochtest anzuhören, kann ich erstmal verstehen, allerdings glaube ich, dass zumindest die Sendung zu SNOWPIERCER dir vielleicht helfen könnte zu verstehen, warum ich/wir/so viele andere den Film so toll finden. Wir versuchen ja auch in den Episoden nicht stumpf abzufeiern, sondern auch herauszuarbeiten was genau wir denn am Film schätzen! Da du ja schon mehrfach an anderer Stelle dein völliges Unverständnis geäußert hast, wäre das mal was. Also, falls du mal zwei (bzw. eineinhalb, denn wir sprechen anfangs recht lang allgemein über Bong) Stunden übrig hast

      Zur Struktur: Wir hatten uns im Vorfeld viele Gedanken gemacht welche Art von Podcast wir mögen und überlegt, was am besten zu uns passen könnte. Und sind zu dem Schluss gekommen, dass wir schon recht chaotische Typen sind (ich zudem recht undiszipliniert), wonach das natürliche Gespräch die logische Konsequenz ist. Haben uns zwar nicht vorgenommen heftigst abzuschweifen, aber das passiert einfach. Falls dich da zwischendurch mal etwas sehr stört, nochmal der Hinweis (werde auch anfangen das im Podcast regelmäßig durchzusagen): Wir haben genau deshalb sowohl in der m4a Datei, als auch im Podlove Player auf der Seite Kapitelmarken integriert, in denen grobe Abschweifungen auch als solche gekennzeichnet und ein oder mehrere eigene Kapitel sind. Man kann also gewisse Themen einfach überspringen

      Ich hatte ja wie erzählt damals zu erst ALIENS auf türkisch gesehen und war heavily terrified. Bekomme gar nicht mehr zusammen, ob der erste Teil beim ersten Schauen mich auch schon so begeistert hat, heutzutage finde ich aber auch ALIEN einen kleinen aber signifikanten Deut besser. U.a. aus deinen genannten Gründen: Es ist halt das Original, es ist DER Horrorfilm, es ist eine Blaupause für Atmo, etc. etc. Wurde ja im Cast lang und breit erörtert.

      Zu den Rewatches kann ich nur sagen, dass mir am wichtigsten da erstmal der Herr Leone wäre. Da schlagen wir auch gleich noch die Western-Vorsatz Route ein. Allerdings werde ich den für die Sichtung mal auf BluRay besorgen – meine Erstsichtung war eine schäbbige uralt DVD und mittlerweile stört es mich ziemlich Filme in mieser Qualität sehen zu müssen. Vielleicht gefällt er mir ja bereits besser, wenn ich auch etwas erkennen kann

  5. So, nach einigen Tagen Online-Abstinenz bekommst du auch nochmal eine Antwort

    Der “ungesehene Stapel” ist wirklich ein Problem. Bei mir wird der vor allem so langsam kleiner, weil überwiegend ziemlich abgedrehtes Zeug (Hongkong-Actioner, Japan-Kram, etc.) drauf liegt, auf das die Mit-Gucker(in) i.d.R. keinen Bock hat/haben. Und alleine kann ich auch immer nur das gucken wonach mir gerade ist. Merke nämlich immer mehr, dass eine nicht zur Stimmung passende Filmwahl oft zu “mag ich nicht” führt, obwohl die Filme Potential haben.

    Achja, ein frohes neues Jahr (mit vielen guten Filmen UND natürlich TERMINATOR) wünsche ich auch!

    DIE WAND vermerke ich mal in der Kategorie “fieser Sound”. Ist das nicht dieser Bergsteiger Film? Oder hieß der NORDWAND? Egal, besorge ich mal

  6. Kristina says:

    Du hast wenigstens eine gute Ausrede Ich muss mangels Partner und ziemlich Film-unbegeisterten Freunden eher selten Rücksicht darauf nehmen was ich gucke – und kriegs trotzdem nicht gebacken.

    Das mit der passenden Stimmung kenne ich natürlich auch. Finchers “Se7en” musste da auch schon mal dran glauben. Bei der Zweitsichtung wurde dann aus der 5 eine 9

    Du meinst “Nordwand”. in die “Die Wand” geht es um eine Frau die durch eine unsichtbare Wand von der Außenwelt abgeschnitten wird. Philosophisch und subtil unheimlich, kein Horrorfilm. So wie ich deinen Filmgeschmack kenne, könnte er dir gefallen.

    Ich würde mich übrigens sehr über eine Aufklärstunde (oder 2,5 ) zu “Upstream Color” freuen. Nachdem ich ihn damals nicht wirklich verstanden habe, ist diese Woche noch eine Zweitsichtung fällig.

    Lieben Gruß,
    Kristina

    • Oh, UPSTREAM COLOR würde ich auch gerne mal für den Cast gucken, aber da will ich noch ein bißchen das Podcasten “üben”. Ich muss nämlich ganz ehrlich sagen, so wirklich “verstanden” hab ich den auch nicht – er hat aber einen derart rauschartigen Zustand in mir ausgelöst, wie es nur das erste Mal ERASERHEAD gucken bis jetzt geschafft hat. Deswegen bin ich davon überzeugt, dass es viel mehr um erleben als vrstehen geht. Trotzdem hat sich ja Shane Carruth in den 7 Jahren der Entwicklung was gedacht und mal tiefer zu graben könnte da echt Spaß machen! Aber wird auch eine harte Nuss, die ich lieber mit ein Bißchen mehr Erfahrung knacken will.

  7. Kristina says:

    Verstehe auf reddit hat letztens jemand diesen Artikel für alle “Upstream Color”-Faszinierten empfohlen:
    http://www.slate.com/blogs/browbeat/2013/04/09/upstream_color_faq_analysis_and_the_meaning_of_shane_carruth_s_film.html
    habs aber nur überflogen, werde mich vor der Zweitsichtung eingehender damit befassen.
    Schande auf mein Eraserhead…der muss auch noch geguckt werden
    So richtig einen rauschartigen Zustand hatte ich aber laaange nicht bei einem Film. Bei “Komm und sieh” zuletzt, glaube ich, inkl. Trauma. Wenn du den noch nicht kennst, unbedingt nachholen

Kommentar verfassen