Schlagwort: Flucht

© by Ascot Elite

ET009 - Von drauss, vom Walde koch ich Meth

avatar Arne
Hält die Methküche am Dampfen...
Arne\\\'s Helden- & Comic-Wishlist Icon Arne\\\'s Musik-Wishlist Icon Arne\'s Lese-Wishlist Icon Arne\'s Game-Wishlist Icon Arne\\\'s Film-Wishlist Icon
avatar René
Hält das Jagdgewehr am Knallen...

Titelbild © by Ascot Elite


Da sind wir wieder. Lang war das Päusle, doch der René musste ja auch erst einmal im neuen Städle ankomme. Und im neuen Jöbble bestehe.

Hat er mit Bravour gemeistert, muss sich von den Strapazen des Broterwerbs aber erstmal in natürlicher Harmonie erholen, daher haben wir zum (anfänglich etwas holprigen) Wiedereinstieg einen Ausflug in den Wald gemacht. René hat dann leider die Meth-Küche hochgejagt, wurde verhaftet und ist seitdem spurlos verschwunden. Mist, es lagen doch gerade die Eichhörnchen-Würste auf dem Grill, die waren dann natürlich so verkohlt wie sein provisorisches Labor. Zum Glück konnte Arne ihn nach Wochen der Suche beim Schwimmen im See auffinden, an den Händen herausziehen und den Tag gemütlich mit einer gemeinsamen Sichtung des Sozialdramas WINTER’S BONE ausklingen lassen.

Der Film wurde von Debra Granik geschrieben und inszeniert. Jennifer Lawrence ist Ree, die in ärmlichen Verhältnissen voll latenter Gewalt und Ablehnung ihren verschollenen Vater suchen muss, um die Pfändung des Familien-“Anwesens” zu vermeiden. Vaddi war nämlich Drogenkoch, wurde gebustet, kam auf Kaution frei, gab als Sicherheit Haus und Hof an und ist nun über alle Berge Ozark Mountains – die apathische Mutter ist der 17 jährigen Ree zudem keine große Hilfe bei der Versorgung ihrer zwei kleineren Geschwister. John Hawkes als Onkel-Teardrop spielt außerdem auch noch mit, was bei J-Law’s One-Woman-Show aber eigentlich kaum auffällt.

In der Diskussion geht es um die utopisch gute Rezeption des Films (laut der Website The Dissolve gehört der Film zur Top 50 der 10er Jahre), die Frage ob kein Plot reicht, sowie Pros und Contras für und gegen das Drama Sub-Genre an sich. Arne sagt “Gut, mit Abstrichen”, René sagt “Mittel mit Tendenz nach oben”. Die US-Army kommt auch noch auf den Prüfstand. Enough ist dieses mal zwar nicht die Länge, aber dafür das Maß an Unsinn zu Beginn – kennt ihr ja schon, wer es nicht mag, klickt schnell ein Kapitel weiter!



Direktlink – © by Ascot Elite
Weiterlesen

© by 20th Century Fox

ET001 - Vorstellung & The Terminator

avatar Arne
Feiert ab im Tech Noir...
Arne\\\'s Helden- & Comic-Wishlist Icon Arne\\\'s Musik-Wishlist Icon Arne\'s Lese-Wishlist Icon Arne\'s Game-Wishlist Icon Arne\\\'s Film-Wishlist Icon
avatar René
Ballert wild in der Bullenstation...

Titelbild © by 20th Century Fox


Wir starten unseren Podcast direkt im Fanboy-Modus: Science-Fiction, Action, Dystopie, Schwarzenegger – THE TERMINATOR – zuverlässiger kann man ein Nerd-Hirn nicht zur Kernschmelze bringen. Rabenschwarze Atmosphäre, treibendes Pacing, starke Special-Effects, unkonventionelles Storytelling und die großen Fragen der Menschheit – für all das steht dieser Klassiker des 80er-Jahre Äktschn-Kinos. Und das mögen wir. Geringfügig.

Der Film wurde von James Cameron geschrieben und gedreht, in den Hauptrollen überzeugen die steirische Eiche Arnold Schwarzenegger, der verhinderte Action-Star Michael Biehn und die Mutter der Zukunft Linda Hamilton. In der Sendung ist und kurz entfallen, dass der grandiose Score aus der Feder von Brad Fiedel stammt.

Ihr habt den Film noch nicht gesehen? Kein Problem, nach zweieinhalb Stunden detailliertester Erörterung jeder einzelnen Filmszene braucht ihr das eigentlich nicht mehr. Aber macht es mal trotzdem, denn was braucht man schon?



Direktlink – © by 20th Century Fox Weiterlesen