Schlagwort: Berlin

© by Anolis/Sony Pictures Home Entertainment

ET061 - Adrenochrom auf dem Dachboden (Feat. Niels)

avatar Arne
Hängt kopfüber im Sack...
Arne\\\'s Helden- & Comic-Wishlist Icon Arne\\\'s Musik-Wishlist Icon Arne\'s Lese-Wishlist Icon Arne\'s Game-Wishlist Icon Arne\\\'s Film-Wishlist Icon
avatar Jens
Schlürft Adrenochrom aus'm Schlauch...
avatar Niels Owesen
Piekt arme Mädels mit'm Degen...
Bitte flattern... Icon

Titelbild © by Anolis/Sony Pictures Home Entertainment


Jetzt geht alles drunter und drüber – im eigenen Wohnzimmer das deutsche Genrekino besprochen, bei der Cinecouch im Giallo rumgerührt, von Klassikern zur Hommage vorangeschritten und nun… “Alle drrei ßussame!”

Hecke, Laube, Genrezwerg trifft auf Basta Divano.

Wir treffen uns im Sample-geschwängerten Enough Talk!, um mit Niels von der Cinecouch gemeinsam MASKS von Andreas Marschall, eine deutsche Verneigung vor dem italienischen Giallo zu besprechen. Wow, obskurer wird es hier wohl nicht mehr, da haben sicher wieder RICHTIG VIELE HörerInnen Interesse dran. Nicht. Tja, wir scheuen keine Mühen für die Satisfaction der Fans 

Trotzdem viel Spaß mit einem Film, den ihr bestimmt nicht kennt, aber gucken (Arne), vielleicht gucken (Jens), oder nicht gucken (Niels) solltet.



Direktlink – © by Anolis/Sony Pictures Home Entertainment
Weiterlesen

ET043 - Hecke, Laube, Genrezwerg #4 - Sie stechen 32 mal zu und sagen es war Notwehr (Feat. Merlin)

avatar Arne
Rennt mit Päckchen im Rucksack durch die Nacht.
Arne\\\'s Helden- & Comic-Wishlist Icon Arne\\\'s Musik-Wishlist Icon Arne\'s Lese-Wishlist Icon Arne\'s Game-Wishlist Icon Arne\\\'s Film-Wishlist Icon
avatar Jens
Rennt mit Runnern im Nacken durch Berlin
avatar Merlin Morzeck
Rennt mit der Kamera in der Hand hinterher

Titelbild © by Merlin Morzeck


Weiter geht’s mit unserer Erkundung des Deutschen Genrekinos. In Ausgabe 4 haben wir ein kleines Special für euch, es werden nicht nur wie üblich Filme zerredet, sondern unser Gast Merlin Morzeck gibt die ein oder andere Anekdote über das Filmemachen zum besten. Selbiges hat er nämlich in Form seines Abschlussfilms 32 (den ihr hier auf Amazon Prime sehen könnt) erfolgreich getan. Zusammen besprechen wir seinen eigenen Film, sowie die deutsche 2017er Dystopie IMMIGRATION GAME und quatschen  in de. fast 4h reichlich über Genre in Deutschland, Improvisation am Set, Wackelkamera, Verlust von Empathie und noch viel mehr. Viel Spaß!




Direktlink – © by Merlin Morzeck
Weiterlesen

© by Tiberius Film

ET038 - Hecke, Laube, Genrezwerg #1 - Virales Ravioli-Prepping mit Lilienduft

avatar Arne
Malt Lilien auf Lockscreens...
Arne\\\'s Helden- & Comic-Wishlist Icon Arne\\\'s Musik-Wishlist Icon Arne\'s Lese-Wishlist Icon Arne\'s Game-Wishlist Icon Arne\\\'s Film-Wishlist Icon
avatar Jens
Quetscht Ravioli aus Dosen...

Titelbild © by Tiberius Film


“Ey, warum wird sowas eigentlich nicht in Deutschland gedreht?” fragten sie. “Ey, das ist doch voll lächerlich, wenn Deutsche solche Filme machen!” sagten sie. “Ey, geile Filme kommen eh nur aus den USA!” motzten sie.

Tut uns Leid, liebe Haters, aber ihr liegt falsch! Sehr sogar, denn wenn es ein Problem in der deutschen Filmlandschaft gibt, dann dass mutige Produktionen nicht finanziert, nicht gefördert und erst recht nicht respektvoll anerkannt werden – nicht, dass es an fähigem Personal fehlen täte, das in der Lage wäre, diese auf die Leinwand zu bringen.

Das Deutsche Genrekino ist weder zahlreich vertreten noch populär, aber wir finden es hat eine Menge Potential. Genau genommen ist es (einem Teil von) uns schon länger eine Herzensangelegenheit und deswegen nimmt der Enough Talk! nun verstärkt seinen BildungsBerieselungs-Auftrag wahr und erkundet für euch die Tiefen des deutschen Horror-, Sci-Fi-, oder Psychofilms. Ach, den gibt es wirklich? Wo denn? Gute Frage, als Anlaufstelle empfehlen wir die Seite Genrefilm.net, die uns auch in der Sendung (mit diesem Artikel von Huan Vu) gute Dienste bei der anfänglichen Definition dessen erwies, was eigentlich Genre und Genrefilm bedeutet.

Ganz so einfach einzugrenzen ist dies gar nicht, aber dennoch gelingt es uns ein paar Kriterien zu übernehmen, auf die wir in den nächsten Wochen, Monaten und Jahren die besprochenen Filme dieser Reihe abklopfen wollen. Den Anfang bildet der frisch für das Heimkino erschienene LOCKDOWN von Bogdana Vera Lorenz (welcher kurioserweise mal durch den Titelzusatz DIE STUNDE NULL “geschmückt” wird und an anderer Stelle plötzlich TÖDLICHES ERWACHEN heißt).

Die Parallelen zu 10 CLOVERFIELD LANE sind zwar nicht zu übersehen, aber dennoch (oder vielleicht besonders deshalb) gibt der Film uns viel Gesprächsstoff. Hört rinn!



Direktlink – © by Tiberius Film
Weiterlesen