Enough Talk! #001 – Vorstellung & The Terminator

avatar Arne Arne's Helden- & Comic-Wishlist Icon Jacker bei Flattr Icon Arne's Film-Wishlist Icon
avatar René

Wir starten unseren Podcast direkt im Fanboy-Modus: Science-Fiction, Action, Dystopie, Schwarzenegger – THE TERMINATOR – zuverlässiger kann man ein Nerd-Hirn nicht zur Kernschmelze bringen. Rabenschwarze Atmosphäre, treibendes Pacing, starke Special-Effects, unkonventionelles Storytelling und die großen Fragen der Menschheit – für all das steht dieser Klassiker des 80er-Jahre Äktschn-Kinos. Und das mögen wir. Geringfügig.

Der Film wurde von James Cameron geschrieben und gedreht, in den Hauptrollen überzeugen die steirische Eiche Arnold Schwarzenegger, der verhinderte Action-Star Michael Biehn und die Mutter der Zukunft Linda Hamilton. In der Sendung ist und kurz entfallen, dass der grandiose Score aus der Feder von Brad Fiedel stammt.

Ihr habt den Film noch nicht gesehen? Kein Problem, nach zweieinhalb Stunden detailliertester Erörterung jeder einzelnen Filmszene braucht ihr das eigentlich nicht mehr. Aber macht es mal trotzdem, denn was braucht man schon?



Direktlink – © by 20th Century Fox


Timecodes der Sendung
00:00:00 Begrüßung
00:03:59 Vorstellung Rene
00:09:30 Vorstellung Arne inkl. James Bond-Exkurs
00:14:30 Massiver SPOILER für Fight Club
00:15:08 weitere Vorstellung inkl. Musical- & Western-Exkurs
00:27:43 Wikipedia-Knowledge zu James Cameron
00:36:58 Wirkungsvolle Eröffnungsszene von Terminator
00:45:03 Erster Kontakt mit T800, Reese und Sarah Connor
00:54:45 Arnie im Gunstore
00:59:11 Deutscher Synchro-Schabernack (& Filmzensur)
01:01:54 Jagd auf Sarah Connor
01:04:39 Erste Actionszene und ungünstige Zufälle
01:08:36 Zweite, unfassbar gute (!) Action-Szene
01:15:46 Außergewöhnliche Story-Vermittlung des Films
01:18:24 Verfolgungsjagd aus dem Lehrbuch. Nein, noch besser!
01:23:04 Ärger bei der Bullerei
01:28:46 Was ist ein T800 und taugt er als Chirurg?
01:30:55 Kleine Problemchen bei den Special-Effects
01:34:04 Ein Schwank aus Rene’s Kindheit
01:37:28 “I’ll Be Back!”
01:43:08 Exkurs: Zeitreisen
01:50:28 Romance im Motel und noch mehr Hetzjagd-Action
02:04:13 Entschleunigung nach dem Crescendo
02:12:11 Letzte Filmszene. Abgeschlossene Geschichte. Fortsetzung?
02:17:49 Subtext des Films und unser Fazit
02:28:02 Geplugge unserer Internetpräsenz(en)


Film(e) kaufen:

Und über dieses Amazon-Widget könnt ihr alle weiteren Filme, über die im Podcast gesprochen wurde (und natürlich auch jeden anderen, den ihr haben wollt) suchen. Wenn ihr dann etwas kauft, habt ihr frische BDs & DVDs und wir bekommen einen kleinen Teil des Kaufpreises gut geschrieben, um unsere Server zu bezahlen, ohne dass es für euch mehr kostet. Win/Win, oder?

Nichts zu sehen? Dann müsst ihrem eurem Ad-blocker erlauben, Ads von dieser Seite anzuzeigen.

17 comments

  1. Paul says:

    Da wollte ich gerade mal zur Abendunterhaltung reinhören, da war die Sounddatei leider beschädigt und konnte nicht abgespielt werden. Ob da jemand aus der Zukunft nicht möchte, dass empfindliche Informationen in die Gegenwart gelangen? Ganz geheuer ist mir das nicht.

    • arne@enough_talk says:

      Erstmal danke für das Interesse

      Das es nicht klappt ist höchst seltsam, denn wenn ich den Player in Chrome starte, spielt er es problemlos ab. Auch über den Feed konnte mein podcatcher die Datei gestern im Test ziehen und abspielen. Scheinbar kommen manche Browser mit dem Podlove Player plus der m4a Datei nicht klar – dein Problem hatte nämlich vorhin ein Kumpel schon genauso und es ging im IE und Mozilla nicht, sondern nur in Chrome. Wie hast du es versucht? Ich könnte zum Test noch mal ne mp3 hochladen?!

      • Paul says:

        Verrückt. Ich benutze Firefox. Habe es gerade auch nochmal mit Chrome probiert. Da tut sich ebenfalls kein Mucks. Einen Versuch wäre es allemal Wert.

        • arne@enough_talk says:

          So, ich habe es nun auf mehreren Devices gecheckt und nie Probleme gehabt – was natürlich nichts daran ändert, dass es bei dir nicht funzt. Und schließlich soll das ja überall funzen! Es existiert jetzt auch eine mpe-Datei, die im Player angewählt werden kann. Falls du die Zeit hast, wäre ich dir dankbar die mal zu probieren..
          Du hast es doch über den Player versucht, oder?
          Muckt er auch rum, wenn du dadrunter auf Download gehst?

          • Paul says:

            Die gute Nachricht vorweg: Bei mir funktioniert es jetzt auch!
            Ich hab vorher alles erdenkliche versucht, um den Podcast zu starten. Nach der Auswahl des Downloades wurde mir lediglich gesagt, dass die Datei beschädigt sei. Aber das gehört nun der Vergangenheit an. Dem abspielbaren Podcast gehört nun die Zukunft

  2. MMeXX says:

    Ahoi!

    Tja, da gibt es also tatsächlich Leute, die sich direkt eure erste Folge komplett anhören. Stimmtechnisch sehr angenehm und auch die Klangqualität ist top. Beim Abspielen (nutze Firefox) hatte ich auch kleine Probleme, da springt die Aufnahme von der Eröffnungsszene irgendwo Richtung Besprechung des Finales… However. Habt ihr schon (grobe) Vorstellungen, wie oft ihr veröffentlichen werdet und wo der filmische Schwerpunkt liegen kann/soll/wird?

    Zur Folge selbst mal ein paar lose Gedanken:

    Sweeney Todd ist geil! Und lustigerweise habe ich mir gerade vorgestern die CD mal wieder ins Auto gepackt, um bei der Fahrt zur Arbeit gut drauf zu sein. Moulin Rouge ist auch anschaubar, gerade weil jede Menge bekannter Popsongs mit der visuellen Verspieltheit Luhrmanns verschmelzen. Gebt Musicals eine Chance – und Western sowieso!

    Terminator ist aus meiner Sicht auch ein sehr guter Film. Aber als DEN Dystopie-Klassiker sehe ich nicht. Da würde ich wohl eher Filme wie Soylent Green, Blade Runner oder eventuell Verfilmungen von 1984 nennen.

    New World Pictures war nicht nur irgendeine Produktionsfirma, sondern die Schmiede des Roger Corman. Neben Cameron haben sich da beispielsweise Joe Dante und Jonathan Demme (und noch viele, viele andere) bei seinen Produktionen ihre ersten Sporen auf dem Weg nach Hollywood verdient. Falls ihr mal zu viel Geld habt, könnt ihr nach dem Buch “Crab Monsters, Teenage Cavemen and Candy Stripe Nurses – Roger Corman: King of the B-Movie” Ausschau halten. Das ist ein Interview-Sammelband, bei dem unter anderem auch Cameron und seine Ex-Frau Gale Anne Hurd (die mit ihren Kontakten zu Orion stark für die Finanzierung des Films mitverantwortlich war) sich äußern, was sich durchaus amüsant liest. Aus der Corman-Schmiede stammt auch Dick Miller, der Arnie die ganzen Waffen …überlässt.

    Insgesamt sehr detailliert besprochen, wobei mein Lieblingsspruch (“Der Kaffee ist kalt. Und ich hab’ ‘ne Zigarette reingeworfen.”) gar nicht erwähnt worden ist.

    In diesem Sinne bin ich gespannt auf die jeweils erste Musical- und Westernepisode von euch. Man hört sich!

    • Ahoi MMeXX!

      Wir freuen uns über dein Interesse und vergeben den “Erster offizieller Enough Talk! Hörer”-Award Wer weiß was der mal wert sein wird..

      Wir haben und keinen straffen Zeitplan auferlegt, wollen aber zunächst sogar versuchen jede Woche eine Aufnahme zu machen und dabei eine möglichst breites Spektrum an Filmen und Filmthemen abzudecken. Um erstmal mit dem Sprechen ins Mikro, der gesamten Materie, etc. warm zu werden, folgen in nächster Zeit wohl znächst wie in Nummer #1 Besprechungen zu einem einzelnen Film, den wir vorher zusammen gucken. Wenn wir etwas Routine haben, sollen auch Themensendungen, Regisseur-Specials und ähnliches folgen. Einen Schwerpunkt haben wir nicht gesetzt – ich persönlich kann ausser den besagten Musicals mit den meisten filmischen Strömungen der letzten 100 Jahre etwas anfangen, ich glaube René ist da ähnlich offen. Wir versuchen es abwechslungsreich zu halten. Von Actionkracher bis Kunstfilm, von Mumblecore bis Multimillion-Dollar Produktion

      Zu deinen Punkten:
      Potentiellen roten Tüchern eine (erneute) Chance zu geben, soll auch ein Thema der Sendung werden, genauso wie Horizont-Erweiterung. Da wird was kommen!

      Bei TERMINATOR würde ich dir auch recht geben, die Formulierung war sicher etwas überschwänglich. Ganz streng genommen ist die Zukunft ja sogar eher Endzeit-Szenario als Dystopie – wie du sagst, zur Dystopie gehört ja eigentlich wie in 1984 noch mehr gesellschaftlicher Charakter dazu. BLADE RUNNER, BRAZIL, etc. würde ich da auch als Top Kandidaten anführen.

      “Irgendeine” war glaube ich im Sinne von “Namen gerade entfallen”, nicht “eine unwichtige” gemeint. Wir waren noch nicht wirklich gut organisiert, gestern haben wir Episode 2 aufgenommen, da steckt schon etwas mehr Konzept drin (zumindest haben wir wichtige Namen parat und einige Fakten zum besprochenen Film zusammengetragen )

      Zum Detailgrad: Wir sind uns rückwirkend nicht sicher gewesen, ob wir uns ein wenig zu sehr in kleinen Details verfransen, wollten etwas das Tempo anziehen, haben aber gestern gemerkt, dass aus dem natürlichen Gesprächsfluss heraus schon wieder 2:20h entstanden sind. Ist wohl so. Aber wird sicher auch vom Film abhängen!

      Auf jeden Fall vielen Dank für dein Feedback und bis in Bälde…

      • MMeXX says:

        Den Award stell ich mir in die Vitrine.

        Verfransungen sollten meines Erachtens immer mit rein, die gehören einfach dazu. Abdrfiten für den Gewinn! Das ist aus meiner Sicht auch einer der großen Punkte eines Podcasts, den man des Hobbies wegen macht: es gibt kein vorgefertigtes Format wie im Radio, bei dem nur eine bestimmte Zeit bleibt. Klar, wird es manche auch abschrecken, wenn Folgen länger als 90 Minuten gehen. Andersrum gibt es Leute, die bei einer halben Stunde gar nicht erst einschalten. Und gerade, wenn man einen Film schon öfter gesehen hat, kann so ein Podcast auch ein ordentlicher Brocken werden. Aber die Laufzeit ist am Ende sowieso egal, wenn Sprecher und Inhalt genug zu bieten haben.

  3. Deekin says:

    Aha, so klingt also dieser ominöse Jacker
    Gratulation zu eurer ersten Podcast-Episode, auch wenn ich beim Abspielen irgendein Problem hatte. Irgendwo muss die Datei scheinbar gesprungen sein, denn obwohl die Diskussion erst etwa 40 Minuten andauerte, befindet ihr beide euch bei einem Kapitel, dass sich schon mit dem Finale des Films auseinandersetzt.

    Was ich vielleicht anmerken würde:
    Ich bin nicht sicher, inwieweit Szene-für-Szene-Besprechungen Bestandteil eurer Methode sind, aber ich selbst würde es bevorzugen, wenn ihr etwas freier über Filme reden würdet. Im Falle von “Terminator” kennt so ziemlich jeder den Plot und es ist nicht unbedingt nötig, den Film noch einmal vollkommen zu rekapitulieren. Die wenigen blasphemischen Nichtkenner da draußen würden sich von euren Worten wahrscheinlich auch lieber dazu überreden lassen, den Film für sich zu entdecken und lieben zu lernen ;-).

    Ansonsten: Schöne, detailierte Besprechung zu einem schlicht großartigen Klassiker des 80er-Actionkinos. Habe ihn vor ein paar Monaten noch einmal gesehen und bin schlicht beeindruckt, wie flott, dynamisch und stimmig dieser Film in Szene gesetzt ist.

    • Ominös? Ich darf doch bitten

      Die Probleme mit dem Player empfinde ich als höchst seltsam. Der stammt aus dem etablierten Podlove-Plugin und die Datei ist definitiv fehlerfrei. Hab sie über Antennapod gezogen und komplett gegen gehört. Wirklich seltsam. Vielleicht müssen wir uns noch einen anderen Player suchen…

      Diese Szene-für-Szene Besprechung war in der Episode eher so die intuitive Herangehensweise – chaotisch wie wir sind, haben wir uns konzeptionell kaum Gedanken gemacht – und sie erschien uns beiden rückblickend ein wenig ZU kleinteilig. Wir wollen und brauchen auf jeden Fall Besprechungen vieler einzelner Szenen, weil wir durch deren “Analyse” die Qualitäten und vor allem Wirkungsweise des Films ableiten wollen. Mittlerweile haben wir schon die zweite Folge aufgenommen, sind wesentlich organisierter an die Sache heran gegangen, waren dann aber irgendwann an dem Punkt, wo wir wieder durch den Plot gehen wollten, um darüber den Film zu charakterisieren. Nur hatten wir uns vorgenommen, es dieses mal wesentlich schneller zu machen. Hat nicht geklappt und wir verfransen uns (zumindest in meiner selbstkritischen Sicht) immer wieder ein wenig. Deswegen strebe ich an mit René zu klären, ob wir eine etwas andere Vorgehensweise anstreben wollen. Wir wollen auf jeden Fall sehr detailiert bleiben, da sind wir uns einig, aber vielleicht müssen wir nicht die Szenen thematisieren und die Qualitäten/Defizite ableiten, sondern eben diese thematisieren udn mit exemplarischen Szenen belegen.. Mir schwebt da schon was vor.

      Erstmal wird aber in Bälde die Episode 2 veröffentlicht und auf Feedback gehofft. Der Mob soll abschätzen, ob das trotzdem ganz gelungen oder eher Grütze geworden ist

      • Deekin says:

        Na bin ich dann mal gespannt, vorausgesetzt, dass ich den Film kenne. Ihr fangt ja gerade erst an und werdet erst einmal so etwas wie eine Richtung entwickeln wollen.

        Oh, und eine Sache noch: Ich glaube, das Regiedebüt von James Cameron ist tatsächlich “Piranhas II – Fliegende Killer”; der Film ist wirklich so trashig und seltsam, wie er klingt und nicht wirklich empfehlenswert.

  4. Puuh, es gab so viel, wozu ich bei eurer Diskussion meinen Senf dazugeben wollte… Aber jetzt fällt mir das nicht mehr ein.

    Erst einmal: Schöne erste Folge habt ihr da produziert, habe ich mir gestern angehört und hatte durchweg Spaß daran!

    Ach so, dann hattet ihr erwähnt, dass die Jahrtausendwende eine Zeit außergewöhnlich guter Filme war. Das ist so eine Sache, über die ich auch schon oft nachgedacht habe… Drüben bei der Second Unit kam ja auch schon mal die Frage nach dem Lieblings-Filmjahrzehnt auf und ein Lieblingsjahrzehnt habe ich definitiv nicht, sondern mag Filme aus allen Epochen, ganz alte Schinken genauso wie 2010er-Filme.
    Aber, wenn ich eine Zeit hervorheben würde, dann tatsächlich die Jahre zwischen 97 oder 98 bis 2003 oder 2004. Die Frage ist nur, ob mir das so erscheint, weil ich da im richtigen Alter war oder ob die Zeit wirklich besonders war. Ich bin nur ein paar Jährchen älter als ihr und frage mich, ob die Zeit nicht einfach zum richtigen Moment kam und ob mich nicht vielleicht Terminator 2 genauso geflasht hätte, wie es Matrix 99 tat, wenn ich damals nur älter gewesen wäre. Oder ob ich das Gefühl von heute, dass sich Hollywood zu oft wiederholt, nicht hätte, wenn ich jünger wäre…

    Andererseits war die Jahrtausendwende vielleicht auch besonders, weil einerseits eben die Ungewissheit über die Zukunft in der Luft lag. Da gab es ja die apokalyptischen Prohpezeihungen zum Y2K-Bug oder zur Sonnenfinsternis 99, dann der 11. September. Es war halt eine sehr ungewisse Zeit.

    Der dritte Punkt, der die Jahre vielleicht besonders macht: Es war die Zeit in der CGI so weit vorangeschritten war, dass endlich jede Fantasie verfilmt werden konnte – Wie bei Matrix oder beim Herr der Ringe. Aber auf der anderen Seite war CGI auch noch nicht so billig, dass sie, wie heute, anstelle physischer Effekte verwendet wurde.

    Wie gesagt, ich bin mir nicht sicher, ob ich einfach nur jung war oder die Filme besonder gut… Aber wenn ich mir allein ansehe, welche Filme alles aus 1999 stammen, dann ist das schon ein feiner Jahrgang…

    Ein Punkt ist mir noch eingefallen: Ihr solltet T2 eine eigene Episode schenken, denn ich finde den so toll… =) Das war halt mein erster Terminator – ich hatte nur 3 Programme. Und ich finde den Kontrast zum ersten Teil sehenswert. Der erste ist ja viel düsterer, sodass, als ich den Mitte der 90er zum ersten Mal auf Video sah, ich erst keinen Zugang fand. Und heute finde ich dass du super den Kontrast zwischen 80er und 90er sehen kannst: In T2 bricht Cameron ja mit dem Schicksals-Trope und Sarah kommt zur Konklusion: There is no fate. Der Terminator wird zerstört und sie gehen in eine ungewisse Zukunft. Wenn das mal keine Reaktion auf das Ende des kalten Krieges war! Erst die Teile danach haben dann die ganze Schicksalsnummer wieder aufgegriffen, damit sich noch ein paar Millionen einnehmen lassen…

    Ich habe den vierten Teil erst letztes Jahr zum ersten Mal gesehen und war positiv überrascht: Fand ich einen unterhaltsamen Actionfilm, der sich gut weggucken ließ.

    Mehr fällt mir nicht ein, außer: Weiter so!

    • Das kenne ich nur zu gut – man hört nen Podcast und will in die Diskussion am liebsten mit einsteigen, muss dann aber mit Kommentieren vorlieb nehmen! Vielleicht einer der Gründe, warum die Lust auf einen eigenen Podcast stetig anstieg?!

      Die Fragen, die du ansprichst werden uns sicher auch noch öfter begegnen – weil sie mich auch ständig beschäftigen. man weiß ja nie, wie das alles evtl. vom Gefühl her gewesen wäre, wenn die Rahmenbedingungen anders ausgesehen hätten. Ich glaube aber, dass jugendliche Entdeckungen immer einen besonderen Stein im Brett haben. Fast jeder liebt doch die Filme seiner Kindheit/Jugend. Oft ein Leben lang. Ich würde dir jedoch zustimmen: Zur Jahrtausendwende lag eine eigenartige Stimmung in der Luft, die sich auch auf die Popkultur ausgewirkt hat – auch das kann jedoch genausogut jugendlich verklärte Sicht unsererseits sein. Da werden René und ich sicher noch den ein oder anderen thematischen Abstecher machen

      Wie wir mit der TERMINATOR-Reihe weiter verfahren, wird sich zeigen, ich denke aber auf eine eigene T2 Folge würden wir uns beide einlassen! SALVATION finde ich ebenfalls besser als die Masse (idR wird der ja als absoluter Quark gebasht), René eher nicht, T3 finde ich hingegen unterirdisch, aber René kann dem durchaus einiges abgewinnen – insofern gibt es da genügend Redebedarf um vielleicht T2 alleine und T3 & T4 im Double-Feature zu besprechen?! Ich merke, ich hab Bock. Aber wir lassen ein wenig Zeit verstreichen, wollen ja nicht gleich Arnie’s Meisterstücke in den ersten zehn Episoden verfeuern..

  5. Gormenghast says:

    Ha, da komme ich ja gerade rechtzeitig zur Geburt eines neuen Highlights im http://WWW...

    Gefällt mir gut, wenn auch etwas detailverliebt…stört mich aber nicht bei so einem Meisterwerk, schlimmer wäre es bei einem Veronica Ferres Machwerk oder bei Twilight, hihi.
    Bester Satz (schön von beiden gesprochen): “Ja das ist doch irgendwie, ne?”
    Wenn das nicht mal von dem Meistererzähler Oleg ist, kicher…
    In TV Total gabs mal einen Wettbewerb wer aus dem Publikum Olegs Geschichte am Besten nacherzählen konnte, da war die Sendung noch erträglich.

    Also viel Spaß mit den nächsten Folgen, vielleicht traut ihr euch ja an MARTYRS, Second Unit möchte ja aus diversen Gründen nicht

    • “Ja, so, gehe ich Karin, so, und Karin so: “Nee, isch hab, isch hab Jens!”, so, ja und geh isch rein, äh, rrein, und Jens ist nicht da! Das ist doch irgendwie so, nä?”

      Damals war TV TOTAL noch ne coole Sendung, die man sich in der Schulzeit immer mal reinziehen konnte – auf dem Schulhof haben wir uns mit Oleg Imitationen förmlich überboten

      Zur Deteilverliebtheit:
      Wir haben die zweite Folge noch wie diese aufgenommen, also sehr nah am Plot und sind bei der dritten nach und nach zu einer freieren Gesprächsart übergegangen – über Feedback würden wir uns da auch freuen

Kommentar verfassen