© by 20th Century Fox
© by 20th Century Fox

ET063 - Kann man unter Wasser kraulen?

avatar
Arne
Hat nur Seepferdchen...
avatar
Jens
Paddelt mit aller Kraft...
avatar
René
Taucht mit Mundschutz...

Titelbild © by 20th Century Fox


Inmitten der Anderson- Reihe “tauchen wir kurz mal” in andere Themen “ab” und gönnen euch etwas Abwechslung.

Lernt von René, warum man nach einer Flasche Rotwein schon “absaufen” kann, hört Arne schwadronieren, warum man gar nicht mal im Geld “schwimmen” muss, um Heimkino-technisch topnotch aufgestellt zu sein und folgt Jens bei seiner Kritik an der wenig “flüssigen” Menüführung von PRIME Video zu, bevor es dann nach dem ganzen “Geplätscher” endlich ab in den Keller/die Tiefsee geht und wir anfangen Filme zu besprechen.

Die Puns im ersten Absatz deuteten es an: Hier wird es um Wasser gehen. Genau genommen, um Horror der im Wasser spielt. In unserem doppelten Creature Feature nehmen wir uns die zwei jüngeren Vertreter CRAWL von Alexandre Aja und UNDERWATER von William Eubank vor.



Direktlink – © by Paramount



Direktlink – © by 20th Century Fox


Timecodes der Sendung
00:00:00 Warmsabbeln mit allerlei Nichtigkeiten
00:08:00 Droge der Wahl und Alk-Anekdoten
00:26:00 Heute wird es nass mit CRAWL und UNDERWATER
00:30:00 Worum geht es in CRAWL von Alexandre Aja?
00:34:30 Auf den wurden wir aufmerksam weil…
00:37:00 Exkurs: Sortierung und Angebot bei PRIME Video und Fernseher-Generde
00:59:00 Dann endlich mal zurück zu Aja und seinen Filmen
01:06:00 Wie war unser Eindruck von CRAWL?
01:17:30 Krokodile & Alligatoren und was da sonst noch rum kriecht
01:26:30 Haley ist für straighte Genrekost genügend motiviert
01:34:00 Look und Performances im Film
01:46:30 Last words zu CRAWL
01:53:00 Wir machen mit UNDERWATER weiter und René sagt Bye Bye
02:00:00 Worum geht es in dem Film?
02:04:30 Vorherige Filme von William Eubank
02:10:30 Wie war unser Eindruck von UNDERWATER?
02:17:00 Bedrohung-Szenario, filmische Welt, Figuren und ihre Konstellation
02:33:00 Style, Sets, Kamera und praktisches Filmemachen
03:00:30 Broiler Alert mit Rave-Horn
03:21:00 Fazit zum Film und Ciao


Zeugs aus der Sendung (Partner Links):

Und über diesen Amazon-Partnerlink (*) kommt ihr zur Amazon Startseite, wo ihr alle weiteren Filme, über die im Podcast gesprochen wurde (und natürlich auch jegliches weitere Produkt, das ihr haben wollt) suchen und kaufen könnt. Ihr zahlt nicht mehr als den regulären Amazon-Preis, aber für alles was ihr in den Warenkorb packt, nachdem ihr über unseren Link auf Amazon gelandet seid, bekommen wir einen kleinen Teil des Kaufpreises zur Refinanzierung unseres Podcasts ausgeschüttet. Win/Win, oder?!

Zusätzliche Info: Natürlich trackt Amazon über Cookies wo ihr her kommt, um den Kauf zuzuweisen. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

5 comments

  1. Lydia says:

    Och menno, hätte ich die Episode mal eher angehört. Letztes Wochenende gab’s UNDERWATER für 97 Cent bei Prime und ich habe gezögert. Fand auch, CRAWL ist unterhaltsame Genrekost, auch wenn ich Krokos irgendwie nicht angsteinflößend finden kann. Muss dann immer an die zwei blöden Krokodile Nero und Brutus aus BERNARD & BIANCA denken.
    Renés Rotwein-Eskapade klingt nach Unterzuckerung. Rotwein hat immerhin um die 10 Promille und trockener Rotwein hat nur sehr wenig Zuckergehalt. Alkohol hemmt die Gluconeogenese. Wahrscheinlich hat er wenig gegessen, dazu noch eine leichte Dehydration und wenn durch die Maske noch die CO2-Konzentration in der Lunge ansteigt, versucht der Körper nur noch den Kollaps zu vermeiden. Da fühlt man sich natürlich richtig scheiße, auch ohne klassisch betrunken zu sein. Wir werden eben alt und unser Körper verzeiht uns nicht mehr so viel. Daher Jungs, ruhig a weng Traubenzucker dabei haben oder sich daheim noch ein Glas Wasser mit aufgelösten (Trauben-)Zucker gönnen. Das hat mir früher im Studium wahrscheinlich einige üble Morgen erspart.

    • Ja, UNDERWATER lohnt. Vermute aber, dass der eh bald auf Prime droppt.

      Thema saugen: hat Magnesium immer gut geholfen, wenn es um Schadensbegrenzung am nächsten morgen ging. Aber „wir werden alt“ beschreibt es ganz gut. Wenn ich mal wirklich viel trinke, was echt selten vorkommt, ist meistens im Nachgang mindestens ein kompletter Tag in Arsch. #RentnerLife

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.