© by New Line Cinema
© by New Line Cinema

ET062.3 - Papa ist doof! (Feat. Bildnachwirkung)

avatar
Arne
Nur mit Stirnband anzutreffen...
avatar
Jens
Kann gut mit Aktien...
avatar
Nenad Todorovic
Hat seinen Schlagstock verloren...
avatar
Juri
Entschuldigt sich nicht dafür wer er ist...

Titelbild © by New Line Cinema


Nun ist es so weit, in unserer dritten Ausgabe des Clash Of The Andersons fahren wir (endgültig) die ganz schweren Geschütze auf. Auch wenn beide Andersons vorher schon prämierte Filme drehten, die als große Werke der Filmgeschichte gelten, sind es MAGNOLIA von 1999 und THE ROYAL TENENBAUMS von 2001, durch die sie unwiederbringlich in die erste Reihe der Filmschaffenden katapultiert wurden.

Beiden Filmen widmen wir jeweils ca. 2 Stunden, um in den Inhalt abzutauchen – Vater/Sohn-Beziehungen, unfassbares Schauspiel, Stil en masse, feine Kamera, ebenso feine Musik, kreatives Setdesign, tausend andere Themen, tief bewegende Emotionen, puuuuh. Es gibt verdammt viel zu besprechen, verdammt viel zu loben und – haltet euch fest – vor allem für Nenad verhältnismäßig wenig zu meckern. Awesome.

Ob sich der Punktestand von 6 zu 2 für Paul Thomas noch weiter ausgleichen wird? Hört selbst!



Direktlink – © by New Line Cinema



Direktlink – © by Touchstone Pictures


Timecodes der Sendung
00:00:00 Intro mit Dank und Werbung
00:11:00 MAGNOLIA ist eine Life-Changing Experience
00:18:00 Es geht um Patriarchen und Familien, die erste
00:22:00 Es geht um Patriarchen und Familien, die zweite
00:26:00 Viele Figuren, Handlungsstränge, Verbindungen, Emotionen
00:37:00 Was sagt der Film über Zufall und Vorbestimmtheit?
00:42:00 Muss es immer “auf etwas hinaus laufen”?
00:51:00 Leid, Hoffnung , Erlösung, Neuanfang
01:10:00 Wie Stanley zu sich selbst findet.
01:21:00 Ist Hoffmanns Figur ein verbindendes Element
01:30:00 Gibt es gute Figuren im Film?
01:37:00 Was sagt uns der Informanten-Rap?
01:40:00 Kleine Kritik am Overscoring
01:47:00 Es ist alles im Fluss
01:53:00 Der ominöse Song
02:00:00 Letzte Worte der Kritik
02:06:00 Weiter geht es mit ROYAL TENENBAUMS
02:11:00 Inhalt, Themen und Qualitäten des Films sind fast die gleichen wie vorher
02:21:00 Emotionalität und eine bunte Märchenwelt sind vereinbar… Oder?
02:31:00 Anderson’s naive Welten lockern, aber entkräften nicht
02:43:00 Komödie und Tragödie gehen Hand in Hand
02:52:00 Die Kunst der kleinen Momente
03:08:00 Die Ambivalenz zwischen Düsterness und Humor
03:16:00 Die Darsteller und der Humor
03:30:00 Nochmal letzte Worte der Kritik
03:41:00 The Big Rating
03:48:00 Foreshadowing aufs nächste Mal


Zeugs aus der Sendung (Partner Links):

Und über diesen Amazon-Partnerlink (*) kommt ihr zur Amazon Startseite, wo ihr alle weiteren Filme, über die im Podcast gesprochen wurde (und natürlich auch jegliches weitere Produkt, das ihr haben wollt) suchen und kaufen könnt. Ihr zahlt nicht mehr als den regulären Amazon-Preis, aber für alles was ihr in den Warenkorb packt, nachdem ihr über unseren Link auf Amazon gelandet seid, bekommen wir einen kleinen Teil des Kaufpreises zur Refinanzierung unseres Podcasts ausgeschüttet. Win/Win, oder?!

Zusätzliche Info: Natürlich trackt Amazon über Cookies wo ihr her kommt, um den Kauf zuzuweisen. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

One comment

  1. Lydia says:

    Sauber! Die thematische Gemeinsamkeit macht die Episode schön rund. MAGNOLIA habe ich bisher nur einmal gesehen und war damals nicht besonders angetan. Zugegeben, ich war zu dem Zeitpunkt einfach noch blind für solche Feinheiten. THE ROYAL TENENBAUMS scheint da aber noch eine Liga drüber zu sein, wenn der das glaubhaft schafft, mit dem schrägen Wes Anderson-Humor zu vereinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.